Parkschönheit trifft Alte Lady

Der Stadtpark wird schöner und attraktiver: Die insgesamt rund zwölf Hektar große Anlage des Stadtparks wird der Schwerpunkt der Gartenschau sein - wir gehen auf Kreufahrt mit der 'MS Blühende Papenburg'. Gerade in einem überschaubaren Areal ist jedoch ein hohe Dichte an Erlebnisqualität zu erreichen. Die Besucher finden Themengärten, Staudenbeete und Wechselflor nah beieinander, lange Wege werden vermieden. Neue Konturen im Park, das gärtnerische Ausstellungsprogramm mit Themengärten unter maritimen Themen und weitere Ausstellungsbeiträge sowie ein Mehrgenerationenspielplatz auf dem "Aktivdeck" und ein Baumerlebnispfad (Waldreling mit Kommandobrücke) werden für ein spannendes und abwechslungsreiches Angebot sorgen, für Gartenfreaks ebenso wie für die ganze Familie.
Die Entwicklung eines Wassergewinnungsgeländes zu einem Stadtpark ab 1994 ließ eine Parkanlage entstehen, die für die Attraktivität der Innenstadt von großer Bedeutung ist — ein unverzichtbares Element der Lebensqualität einer Mittelstadt wie Papenburg. Stadträumlich ist der Stadtpark die repräsentative Grünanlage im Herzen der Stadt und damit ein wichtiger Faktor für das Stadtbild und die innerstädtische Freizeit- und Erholungsqualität. Jedoch wird er mit seiner aktuellen Nutzbarkeit und Gestaltung dieser prominenten Rolle nicht gerecht. Die Gartenschau wird Nutzungsangebote und markant gestaltete Aufenthalts- und Erlebnisräume schaffen. Darüber hinaus wird das Wegesystem ergänzt und in seinem Ausbaustandard für unterschiedliche Nutzergruppen (Radfahrer, Skater, Spaziergänger) ertüchtigt. Ausgestattet mit Restaurants und einer reizvollen Gewässerlandschaft ist der Park jedoch auch schon jetzt das Ziel von Besuchern. Darüber hinaus wird er von den Übernachtungsgästen der nahe gelegenen Hotels für Spaziergänge und sportliche Aktivitäten genutzt. So werden sich die Ausstellungsbeiträge an der langfristigen Neugestaltung des Stadtparks orientieren.

Alte Lady: Forum Alte Werft

Im Bereich des ehemaligen Standortes der Meyer Werft bieten die restaurierten historischen Werftgebäude der Kesselschmiede und der Kupferschmiede für die Durchführung der Hallenschauen ein unverwechselbares Ambiente. Die Hallen sind in eine bereits neu erstellte Platzanlage eingebettet, auf der zusätzlich ein Ausstellungsgelände von rund 6000 Quadratmetern entstehen wird. Dieser Ausstellungsraum wird also ausschließlich für temporäre Beiträge zur Verfügung stehen, wie Installationen, Märkte, Gastronomie oder mobile Pflanzenausstellungen.

Charmant und sehenswürdig

Der Hauptkanal bietet die Chance, mit der Gartenschau auch die Besonderheiten des Papenburger Stadtbildes zu erleben und das Rathaus, historische Segelschiffe, Meyers Mühle, Heimatmuseum und Zeitspeicher zu integrieren. Wasser in einer Stadt ist immer besonders – diese kleinen Kanäle prägen den Charme Papenburgs. Der Hauptkanal wird so in erster Linie als das präsentiert, was er jetzt schon ist: die markante Stadtachse und der Repräsentant einer ungewöhnlichen Stadtentwicklung.